Wer schön sein will muss stillen

stillen,baby

Im Rahmen der Weltstillwoche 2011 weist das Netzwerk „Gesund ins Leben“ auf eine Studie der University of Kentucky hin, die belegt: Stillen ist gut für die Figur!
Die meisten Leute gehen allerdings eher vom Gegenteil aus. Eigentlich müsste doch das Brustgewebe durch die Spannung ausleiern oder Streifen bekommen?
„Nein, das tut es nicht – jedenfalls nicht durch das Stillen“, so der plastische Chirurg Dr. Brian Rinker. Er hat das Brustgewebe von stillenden und nicht-stillenden Müttern untersucht und keine Unterschiede festgestellt. Stillen hat also keinen Einfluss auf die Weichheit des Körpers, dafür sind allein die Schwangerschaftshormone zuständig. Leider ist jedoch der damit verbundene Irrtum unter anderem dafür verantwortlich, dass die Stillrate in den ersten zwei Monaten nach der Geburt von 90 auf 75 % gesunken ist. Dagegen will die World Alliance for Breastfeeding Action nun gezielt vorgehen – mit Information und Kommunikationsförderung.

 

 

Das Stillen bringt die Regeneration des gesamten Körpers in Schwung. Es sorgt sozusagen für eine Grunderneuerung nach der anstrengenden Geburt. Es werden Hormone freigesetzt, die für die Rückbildung der Gebärmutter sorgen – und damit für einen flacheren Bauch. Außerdem verbrennt der Körper ordentlich Kalorien, wenn er ständig Milch produzieren muss, etwa 600 kcal am Tag.

 

 

 

 

Doch Stillen bringt noch weitaus mehr Vorteile!
Dass es die gesündeste und natürlichste Weise der Ernährung für ein Baby darstellt, ist allgemein bekannt. Denn Muttermilch ist immer sauber und richtig temperiert. Außerdem beugt erwiesenermaßen die hohe Konzentration an Abwehrstoffen gefährlichen Infektionen der Babys vor. Dazu macht das Füttern mit der selbstproduzierten Milch unabhängig von Öffnungszeiten oder eventuell langen Wegen. Es geht schneller und ist günstiger und praktischerweise regelt die Nachfrage das Angebot. Was aber noch wichtiger ist, ist der Einfluss des Stillens auf die Beziehung von Mutter und Kind. Durch den engen Kontakt wird die in der Schwangerschaft gebildete Bindung gefestigt, die Liebe kann so richtig wachsen und verbinden.

 

Zum weiterlesen klicken Sie hier

[ratings]