Für 40 Prozent der Deutschen vorstellbar – fromAtoB-Umfrage zum Flirtpotenzial in Verkehrsmitteln

Berlin (ots) – Deutschlandweit klettern die Thermometer heute über 20 Grad, das Wochenende startet wunderbar sommerlich. Zeit zum Rausgehen, Leute kennenlernen und sich verlieben. fromAtoB, Deutschlands führender Online-Vergleichsdienst für Züge, Flüge, Fernbusse und Mitfahrgelegenheiten, hat über das Marktforschungsinstitut Innofact 1020 Leute dazu befragen lassen, ob sie in öffentlichen Verkehrsmitteln flirten, knutschen oder gar Sex haben.

Single und flirtbereit? Dann Zugticket kaufen

Bei der Frage nach dem allgemeinen Flirtpotenzial von Verkehrsmitteln landet der Zug auf Platz 1. 61,2 Prozent der Befragten schreiben Zügen ein hohes Flirtpotenzial zu. Deutlich weniger attraktiv zum Flirten scheinen S-Bahn (39,5 Prozent), Mitfahrgelegenheit (38,6 Prozent), Straßenbahn (37,5 Prozent), U-Bahn (37,3 Prozent), Fernbus (36,1 Prozent) und Nahverkehrsbus (32,5 Prozent). Das Flugzeug ist mit 25,1 Prozent weit abgeschlagen. Weniger Flirtpotenzial bietet nur noch das Taxi mit 8,7 Prozent. Fazit: Wer flirtwillig ist, sollte laut der fromAtoB-Umfrage mal wieder Zug fahren, denn da finden sich möglicherweise Gleichgesinnte.

10 Prozent der Befragten hatten “Verkehr im Verkehr”

Rund 46 Prozent der Befragten sind in einem öffentlichen Verkehrsmittel schon mal von einer fremden Person angeflirtet worden, während ein Drittel sogar selbst die Initiative ergriffen und jemand anderen angeflirtet hat. Dabei bestätigt sich ein Klischee: Männer machen mit rund 42 Prozent eher den ersten Schritt und starten einen Flirt als Frauen (rund 25 Prozent).

Rund 10 Prozent der Befragten gaben an, schon mal Sex in einem Verkehrsmittel gehabt zu haben. Hier zeigen sich deutliche regionale Unterschiede: 11 Prozent der Ostdeutschen (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen) und 10,4 Prozent der Süddeutschen (Baden-Württemberg, Bayern) hatten schon mal “Verkehr im Verkehr”. Die Westdeutschen (Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland) sind mit 8,5 Prozent und die Norddeutschen (Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein) mit 8,2 Prozent diesbezüglich etwas zurückhaltender.

Männer mit ausgeprägter Fantasie

Während sich fast zwei Drittel der deutschen Frauen Sex im Verkehrsmittel noch nicht mal vorstellen können, sieht das bei den Herren der Schöpfung ganz anders aus. Die männliche Fantasie findet insbesondere Gefallen an Sex im Zug (52,2 Prozent; Frauen: 26 Prozent), im Flugzeug (37,3 Prozent versus 25,8 Prozent bei Frauen) und im Auto bei Mitfahrgelegenheiten (30,2 Prozent; Frauen: 11 Prozent). Laut der Studie des Verkehrsmittelvergleichsportals fromAtoB können sich im Schnitt rund 40 Prozent der Deutschen Sex im Zug vorstellen, während die Straßenbahn / Tram mit 4 Prozent am wenigsten attraktiv dafür erscheint.

Über fromAtoB

fromAtoB ist die führende Online-Vergleichs- und Buchungsplattform für Züge, Flüge, Fernbusse und Mitfahrgelegenheiten in Deutschland. Anstatt als Nutzer die Verbindungen und Preise auf verschiedenen Webseiten mühsam zu vergleichen, übernimmt fromAtoB die Abfrage aller verfügbaren Verkehrsmittel in Echtzeit und bereitet diese übersichtlich auf – sortiert nach Kriterien wie günstigster Preis oder kürzeste Reisedauer. Bei Bahn- und vielen Fernbusverbindungen kann der Kunde den Vorteil der direkten Buchung nutzen und sein Ticket über die Website oder App von fromAtoB kaufen – einfach, schnell und kostenlos.

Quelle:http://www.presseportal.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

1 × eins =