Selber kochen oder Fertigkost?

baby,brei,selber,kochen,fazit

Selber kochen oder Fertigkost?

Beides hat Vor- und Nachteile. Die wesent­lichen Entscheidungskriterien werden hier beleuchtet. Entscheiden Sie selbst!

 

Schadstoffbelastung Die Herstellung von Babynahrung in Gläs­chen oder als Instantbrei unterliegt strengen lebensmittelrechtlichen Vorschriften, der „Diätverordnung“. Durch die sorgfältige Auswahl der Rohprodukte, die zunehmend aus ökologischem Anbau stammen, und laufende Kontrollen können die strengen Grenzwerte für Nitrat und Pestizide ein­gehalten werden. Wenn Sie selber kochen möchten, sollten Sie die verwendeten Lebensmittel sorgfältig aussuchen und bevorzugt Produkte aus ökologischem Anbau verwenden.

Preis

Selbst zu kochen ist in jedem Fall günsti­ger, als Fertigprodukte zu kaufen, selbst wenn die etwas teureren ökologischen Produkte verarbeitet werden.

 

 

Geschmack

In frisch gekochtem Essen bleibt der natür­liche Eigengeschmack der Lebensmittel am besten erhalten, das ist bei Babykost genauso wie beim Essen für Erwachsene.

 

 

Zusammensetzung

Achten Sie beim Kauf von Fertigprodukten auf die Zutaten. Für Babyernährung nicht empfehlenswert sind Salz und Gewürze, Kristallzucker und andere Zuckerarten wie Glucose, Fructose, Glucosesirup oder Maltose. Wenn Sie selber kochen, können Sie die Zusammensetzung der verwende­ten Lebensmittel selbst bestimmen.

 

 

Arbeitsaufwand

Dieser Punkt geht eindeutig an die Gläs­chen und Instantbreie. Hier kann man viel Zeit und Arbeit sparen. Natürlich ist auch das Selberkochen keine Hexerei und mit ein paar Tricks bleibt auch hier der Arbeits­aufwand erträglich.

 

 

 

 

Fazit: Die späteren Geschmacksvorlieben werden schon früh geprägt! Wenn Sie selber kochen wollen, sollten Sie die ver­wendeten Zutaten sorgfältig auswählen. Beim Einkauf von Fertigprodukten wie Gläschen und Breien empfehle ich einen genauen Blick auf die Zutatenliste.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwölf − 10 =