Interview mit Michael Grandel – Geschäftsführer Dr. Grandel GmbH

 

Informationen über das Unternehmen Dr Grandel GmbH finden Sie hier

 

 

beautypress: Was hat Sie dazu bewogen, einen beruflichen Weg in die Kosmetikbranche einzuschlagen?

Michael Grandel: Schon in frühen Jahren hatte mich mein Vater in die Firma mitgenommen und mich in seine Forschungen am Weizenkeim und den Weizenkeimölen eingeweiht. Mich haben die Präparate der Dr. Grandel Ganzheitskosmetik unter dem Motto: Hautdiät von Innen und Außen fasziniert. Ich bin also quasi in die Kosmetik „hineingeboren“, was ein großer Glücksfall war.

 

 

beautypress: Welcher berufliche Schritt ist rückblickend der wichtigste in Ihrer Karriere gewesen?

Michael Grandel: Es war eigentlich ein trauriger Anlass, da ich mich, durch den plötzlichen Tod meines Vaters, kurz vor Ende meines Studiums entscheiden musste, sofort in das Unternehmen einzutreten. Ein Schritt, den ich bis heute nicht bereut habe und der mir die Chance gab, meine Vorstellungen zu verwirklichen.

 

 

beautypress: Was macht die Beauty-Branche so besonders?

Michael Grandel: Die Dynamik und der vergleichsweise große Gestaltungsspielraum macht die Beautybranche so interessant. Mich als Ökonom fordert die Marketingkomponente des Geschäfts besonders heraus.

 

 

beautypress: Was ist derzeit die größte Herausforderung in Ihrem  Job?

Michael Grandel: Das teilweise irrwitzige Tempo der Marktveränderungen und der hohe Internationalisierungsgrad, dem wir uns gegenübersehen.

 

 

beautypress: Was glauben Sie – Wie wird sich die Branche in den nächsten 5 Jahren verändern?

Michael Grandel: Klar erkennbare und eigenständige Profile in allen Belangen werden immer wichtiger. Das Vertrauen der Verbraucher zu gewinnen, bzw. es zu halten, ist der Maßstab für Unternehmenserfolge. Eine moderne Marketingstrategie wird sich von der Zielgruppenorientierung hin neu in Richtung Lifestyle positionieren müssen. In der Kommunikation wird es immer darauf ankommen alle Maßnahmen multi-channel und crossmedial zu spielen. Wer seinen Kernnutzen nicht klar auf den Punkt bringt, wird künftig, da sich das Informationsverhalten der Kunden weiter fraktioniert, ein Problem bekommen.

 

 

beautypress: Gibt es eine Entwicklung, die Sie für besonders positiv halten?

Michael Grandel: Die internationale Verflechtung, der weltweite Handel, Toleranz und persönliche Freundschaft stärken den Frieden, weit mehr als jeder Kulturaustausch.

 

 

beautypress: Welche Maßnahmen halten Sie im Hinblick auf die digitale Weiterentwicklung für wichtig oder notwendig?

Michael Grandel: Ein Markenartikelunternehmen muss mit Blick auf die eigenen Marken die Hoheit im Netz absichern und aktiv verteidigen. Dies gilt insbesondere für Vertriebskonzepte, die auf einen selektiven Vertrieb setzen. Ich befürworte vehement die Stärkung der Urheber- und Markenrechte.

 

 

beautypress: Was ist Ihr persönlicher Ansporn/Ihre Motivation im Beruf?

Michael Grandel: Nichts motiviert mich mehr als der Erfolg. Ich empfinde es auch als sehr motivierend, wenn ich insbesondere jüngere Mitarbeiter aktiv in ihrer Karriere begleiten, fördern und dann ihre positive Entwicklung miterleben kann.

 

beautypress: Auf welche 3 Dinge möchten Sie in Ihrem Leben keinesfalls verzichten?

Michael Grandel:Dinge? Keinesfalls missen möchte ich meine Frau und meine Tochter, meine Großfamilie und Freunde. Daneben möchte ich nicht missen:

  1. Wald, Natur, Bayern
  2. Theater, Rock, Eishockey
  3. Unsere Firma

 

beautypress: Welche Beauty-Produkte benutzen Sie täglich/regelmäßig oder was ist Ihr Beauty-Favorit?

Michael Grandel: Täglich benutze ich den 2 in 1 Reinigungsschaum von Dr. Grandel und sehr häufig unseren Pflegeklassiker aus den 30er Jahren EPIGRAN. Abends pflege ich meine Haut mit der reichhaltigen Hydro-Lipid-Ultra-Night von Dr. Grandel, die nach wie vor mein Favorit ist.

 

 


Interview: beautypress.de