Getreide-Ballaststoffe helfen gegen Diabetes

getreide

Wie wichtig die richtige Wahl unserer Nahrungsmittel ist, beweist eine Studie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE): Unlösliche Ballaststoffe aus Getreide verbessern die Insulinabhängigkeit der Zellen, verringern das Risiko einer Diabetes-Erkrankung. In dieser Studie erhielten die Probanden eine sehr eiweisshaltige Nahrun und gleichzeitig eine hohe Dosierung an unlöslichen Ballaststoffen aus Getreide. Dabei stellten sie fest, dass die Ballaststoffe eine erhöhte Aufnahme des Eiweiss verhinderten, was wiederum das Diabetes-Risiko senkte. Die ungünstige Wirkung des Eiweiss wurde durch die Ballaststoffe kompensiert.

 

Ballaststoffe in interessanten Mengen finden wir in folgenden Getreideprodukten (in g je 100 g Getreideprodukt):

Mehle und Schrote

  • Weizenmehl Type 550 4,3g
  • Weizenmehl Type 1.050 5,2 g
  • Weizenvollkornmehl/schrot 13,3 g
  • Roggenmehl Type 815 6,5 g
  • Roggenmehl Type 1.150 8,0 g
  • Roggenschrot Type 1.800 14,1g

Brote

  • Weizenbrot 3,2 g
  • Weizenmischbrot 4,6 g
  • Roggenmischbrot 6,1 g
  • Roggenbrot 6,5 g
  • Roggenvollkornbrot 8,1g
  • Knäckebrot 14,6

Sie sollten versuchen, pro Tag etwa 45 bis 60 g Getreide-Ballaststoffe mit Ihrer Nahrung zu sich zu nehmen.

[ratings]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

10 + 1 =