Hüftgold wegzaubern – Wie geht das?

52

diät,abnehmen,schlank

 

Nach den Feiertagen und der dazugehörigen Schlemmerei hat sich bei vielen Frauen Hüftgold angesetzt. Und nun? Die optimalen Outfits bieten eine Sofortlösung. Nicola Schmidt, Imagetrainerin und Expertin für stilsicheres Auftreten aus Köln gibt Tipps.

Die Feiertage sind nun endlich Vergangenheit. Nach den ganzen Leckereien wie Braten, Schokolade und Gebäck merkt man gar nicht, dass sich an diversen Stellen Hüftgold angesetzt hat. Hilfe, es passt nichts mehr! Der Blazer zwickt in der Taille, die Hose an den Oberschenkeln. Es gibt doch die beliebten Zeitschriften wie „Für Sie“ oder „Brigitte“. Da sind doch immer Diäten drin. Nur brauchen wir jetzt und heute die Leichtigkeit des Seins und nicht in einigen Wochen. Die Alternative ist Sport. Doch auch bei dieser Lösung braucht es seine Zeit, bis Ergebnisse sichtbar werden. Welche Sofortwirkung gibt es? Die optimale Kleidung! Eine Schnittführung, die sich individuell der Figur anpasst ist eine schnelle Sofortlösung.




Meine Tipps für Sie:



Taille betonen – auch wenn wenig da ist
Bei fast allen Frauen sieht es vorteilhafter aus, wenn durch das Outfit die Taille betont wird oder wenigstens dezent zu akzentuiert wird. Eine Figur, die wenigstens an einer Stelle optisch schmaler ist, wirkt insgesamt femininer als ein gleichmäßig breiter Körper. Wie stark tailliert soll es sein? Das hängt vom individuellen Figurtyp ab. Bei Frauen, die eher eine geradere Taille haben, kann eine leicht antaillierte Jacke oder Mantel geradezu Wunder wirken.

 

Keine Traumfigur? Dann Proportionen ausgleichen
Einige Frauen sind obenherum breiter als an den Hüften. Bei anderen ist es genau umgekehrt. Ausgleichen ist hier gefragt. Denn diese zwei Personengruppen sollte eben nicht die gleichen Sachen tragen. Dort wo „mehr Körper“ ist, sollte optisch gestreckt werden. Dort, wo etwas fehlt, kann man mit zum Beispiel mehr Stoff, Schnittführung oder Mustern wieder ausgleichen Denken Sie daran: Querbetonungen verbreitern optisch, Längslinien strecken. Sind die Proportionen ausgeglichen, wirkt die ganze Figur schlanker.





Weit macht breit
Weite und gerade geschnittene Oberteile fällt von der breitesten Stelle, z.B. der Brust senkrecht abwärts herunter. Das heißt, niemand sieht die möglicherweise schlanke Taille darunter. Also, alles was weit ist, eventuell zeltartig den Körper umhüllt und somit die Figur „zuhängt“ ist bei den meisten Menschen unvorteilhaft aus.




Beinlänge, Hosen und Absätze
Sind die Hüften und die Beine lang, dann können Hosen durchaus etwas tiefer sitzen. Sind die Beine im Verhältnis zum Oberkörper eher kurz, sieht es vorteilhafter aus, wenn die Hose in der Taille sitzt. Mit Schuhen, bzw. der Absatzhöhe lassen sich auch die Proportionen regulieren.


Tipp:
Sortieren Sie ihren Kleiderschrank nach den genannten Kriterien aus. Probieren Sie die Sachen an und schauen (nicht zu kritisch) in den Spiegel. In welchen Outfits fühlen Sie sich wohl? Was sieht vorteilhaft aus, was weniger? In jedem Schrank finden sich noch Kleidungsstücke, die die eigene Figur optimal betont. Viel Spaß beim Experimentieren.







Stimmiger Auftritt für Ihren Erfolg.
—————————————————————————————————————–
Nicola Schmidt ist Expertin für die verbale und nonverbale Kommunikation. Mit einem stimmigen Konzept bietet sie Fach- und Führungskräften aus der freien Wirtschaft, wie der eigene Auftritt auf allen Ebenen der Kommunikation optimiert werden kann. Nicola Schmidt überzeugt mit viel Praxisnähe und Begeisterung. Sie setzt (Wirkungs-) Impulse. Charismatisches und sicheres Auftreten bilden das Fundament für den geschäftlichen Erfolg auf jedem Parkett. Seminare und Vorträge zum Thema Wirkung bietet Nicola Schmidt im deutschsprachigen Raum an. Info: www.image-impulse.com oder unter der Rufnummer: 0221-58 98 06 21.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*